Fritz Philipp

Du Kundin

„Ich bin eine Qualitäts­liebhaberin“

Endlich angekommen: „Jetzt ist mir meine Bank nicht mehr zuwider“, sagt Margarete. Die Frankfurter Grafikdesignerin hat viele Finanzinstitute ausprobiert. Seit fünf Jahren nennt sie die ING-DiBa ihre „neue Heimat“. Was sie zufriedenstellt, was nicht und wie das auch genügsam geht.

Zwischen bunten Zeichnungen und von ihrem Vater maßangefertigten Schreinermöbeln sitzt Margarete und malt. Ihr grüner Buntstift zieht filigrane Linien über das Papier, die plötzlich ausbrechen und neue Formen bilden. Vor den Fenstern ihrer Zweizimmerwohnung im Frankfurter Nordend tobt das Leben. In ihrem Zuhause herrscht Zen-gleiche Ruhe. Nur der Wind blättert ab und an in Margaretes bunten Skizzen.

 

„Das ist meine kleine Oase mitten im Großstadttrubel“, sagt Margarete und lächelt dezent. Sie spricht leise. Es scheint, als ob sie die ruhevolle Atmosphäre ihres Wohnzimmers, das gleichzeitig Arbeitszimmer und Atelier ist, nicht stören wolle. Kunst ist für die 54-Jährige eine Berufung – und noch weit mehr als das: „Eine fortwährende Erkundung dessen, was wir Wirklichkeit nennen.“ Die Kunst sei ein Rätsel, das sie sich immer wieder gerne selbst stelle.

 

Margarete mag es bunt

 

Ein anderes Rätsel, das ihr lange verschlossen blieb, ist die Finanzwelt – bis sie zur ING-DiBa kam. Seit fünf Jahren ist sie bereits Kundin und das soll auch so bleiben. Einen Grund dafür hält sie in ihrer Hand: ihr Handy mit der One-App. Margarete wischt, tippt und scrollt. „Zack, da habe ich alles auf einen Blick, das finde ich super.“ Die einfachen Services helfen ihr bei der Entscheidungsfindung. „Endlich verstehe ich mal etwas“, sagt Margarete und lacht.

Steckbrief

Name: Margarete Gamdzyk

Wohnort: Frankfurt

Alter: 54

Beruf: Grafikdesignerin

Leidenschaft: Kunst

Bei der ING-DiBa seit: 2012

ING-DiBa-Services, die Margarete in Anspruch nimmt: Immobilienkredit, Rahmenkredit, Girokonto und ein Tagesgeldkonto

 

Ihr Lachen durchbricht die Ruhe in ihrem Atelier, dem Gegenpol zu ihrer alltäglichen Arbeit: Sie ist Grafikdesignerin beim ZDF – unter anderem für das „Aktuelle Sportstudio“ und die „ZDF-Sportreportage“. „Da kann es schon mal hektisch werden“, berichtet Margarete, die in den waldreichen polnischen Masuren aufwuchs und noch heute beinahe täglich Spaziergänge durch den Frankfurter Forst unternimmt.

 

Bei Finanzen hat sie lange Zeit nur eines interessiert: dass genug Geld für ihren Lebensunterhalt da ist – bis sie vor einer großen Anschaffung stand: ihrer heutige Wohnung. „Banken und Finanzmodelle haben mich immer gelangweilt, aber irgendwann muss man sich ja damit auseinandersetzen“, sagt Margarete.

 

Ein unschlagbares Angebot

 

Fritz Philipp

Fritz Philipp

Als sie vor 14 Jahren ihre Wohnung fand, verliebte sie sich sofort in den stuckverzierten Altbau und musste sich mit dem Finden einer vernünftigen Finanzierung beschäftigen. „Das war am Anfang nicht so leicht“, sagt sie.

 

Als sie nach Ende ihrer Zinsbindung 2012 die kreditgebende Bank wechseln wollte, telefonierte sie viel herum. „Ich habe einige Banken angerufen“, sagt Margarete. Die ING-DiBa habe ihr in kürzester Zeit das beste Angebot gemacht. „Ich hatte keine Wahl, da musste ich ein­fach zuschlagen“, sagt die ausgebildete Moderatorin.

Margarete, die als Grafikdesignerin Ordnung liebt, entschied sich kurzerhand, alles bei einer Bank zu bündeln. Die ING-DiBa kannte sie zuvor nur über die augenzwinkernden Spots aus dem Fernsehen. Weil sie im Alltag aber nur wenige Berührungspunkte mit der Bank hatte, dauerte es eine ganze Weile, bis sie die Bank mit dem Löwen in ihr Leben ließ.

 

Quantensprung im Banking

 

Fritz Philipp

Als Margarete mit ihrem Kredit umzog, beschloss sie nach und nach, ihre gesamten Bankangelegenheiten in die Hände der ING-DiBa zu legen. „Neben meinem Immobilienkredit habe ich auch ein Girokonto bei der ING-DiBa“, sagt sie. Hinzu kommen ein flexibler Rahmenkredit, ein Tagesgeldkonto und „vielleicht bald ein Depot, mal schauen“, verrät Margarete. Angesichts ihrer ursprünglichen Berührungsängste gegenüber Finanzgeschäften, ist das, was Banking angeht, ein Quantensprung. „Warum nicht?“, fragt Margarete und ergänzt: „Ich brauche nicht viel, dafür aber qualitätsvoll, solide und nachhaltig. Ich bin kein Konsummensch, aber Qualitätsliebhaberin.“

 

Die Künstlerin mag es bunt, auch bei den Finanzen. Geld ist für sie: „Mittel zum Zweck, nicht Selbstzweck.“ Margarete liebt ihre Eigenständigkeit, „und das gilt auch für meine Finanzen“, ergänzt sie. Was Geld angeht, ist sie durchaus eigenwillig: „Ich bin eine ‚Alles-Haben-Wollerin‘, das heißt: Ich möchte mir gute Dinge leisten können, und zwar genau dann, wann es notwendig ist“, sagt die Frankfurterin lächelnd und widerspricht sich gleich selbst: „Aber nicht über die Maßen.“

Finanzen checken – immer und überall

Alles keine Raketenwissenschaft: Finanzangelenheiten so einfach wie möglich gestalten – das ist das erklärte Ziel der ING-Diba. Das erreichen wir unter anderem mit folgenden Services:

  • Banking to go

    Überweisen so einfach wie noch nie – mit der Banking to go App. Endlich ist alles mit einer einzigen App möglich. Auftrag ausfüllen, prüfen und freigeben: Das funktioniert in nur wenigen Sekunden.

  • Kontostand-App

    Kann ich mir das überhaupt leisten? Ist das Gehalt schon da? Die Kontostand-App liefert Antworten. Mit nur einem Fingertipp sind Kontostand und Umsätze einsehbar. Übrigens gilt das für alle Konten, egal von welcher Bank.

  • Banking + Brokerage

    Finanzen checken, Konten überblicken und Depots analysieren, und zwar am liebsten von überall auf der Welt? Das geht schnell und einfach mit der Banking + Brokerage App.

  • SmartSecure

    TAN ist Vergangenheit. Mit SmartSecure können Überweisungen, Daueraufträge und Orders per Fingertipp oder Passwort freigegeben werden. Ab sofort geht das sogar direkt in der Banking to go App.

  • ImmoWert2Go

    Was sind Häuser und Wohnungen wert? ImmoWert2Go zeigt kostenlos den objektiven Schätzwert an – in nur zwei Sekunden. Den Service liefert der Immobilienbewerter Sprengnetter – powered by ING-DiBa.

  • Und sonst?

Ihre Zweizimmerwohnung verrät indes: Margarete ist genügsam. „Ich brauche nicht viel, aber was ich besitze, muss funktionieren“, sagt sie. Und da schätzt sie das schlicht und einfach gehaltene Mobile Banking der ING-DiBa. Vorbei seien die Zeiten von „lästigen Kontoauszügen und nervigen Bankgängen“. „So kann ich mich viel besser auf das Wesentliche konzentrieren“, sagt Margarete. Was das ist? „Ein gutes Leben zu führen“, sagt sie und geht nach nebenan „einen frischen Minztee holen“. Bunte Zeichnungen schmücken auch die Wände ihrer kleinen Küche.

 

Margarete überlegt aktuell, eine Ausstellung ihrer Bilder, Collagen und Skizzen zu organisieren. „Nur ganz klein und für Freunde“, stapelt sie tief. Dennoch: Dafür müsste sie finanziell in Vorleistung gehen: ihre Bilder rahmen, die Leinwände auf Leisten spannen und den Transport finanzieren. „Auf meinem Handy schaue ich einfach in die App, ob ich mir das leisten kann“, sagt Margarete. Ein kurzer Blick auf das Display, ein wortloses Zählen ihrer Lippen. Ihr Lächeln verrät: Margarete kann alles haben.

 

Margaretes Kunst


Margarete bezeichnet ihre Kunst zwar als etwas, das sie „hinter verschlossenen Türen“ tut. Sie zeigt ihre Werke trotzdem gern – zum Beispiel auf Instagram. Schau doch mal vorbei. Ihr Profilname lautet: gamdzyk_margarete

 

 

„Ich möchte mir gute Dinge leisten können.“

Margarete Gamdzyk, Kundin

Was meinst du?

dislike

Hat mich weniger interessiert

Lieber Nutzer,
bitte verrate uns doch, warum dir der Artikel weniger gut gefallen hat. Alle Felder mit einem Sternchen müssen ausgefüllt werden.

Die von dir eingegebenen Daten löschen wir nach der Auswertung deines Kommentares sofort.

Deine Einwilligung kannst du jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft durch eine entsprechende Email an Du@ing-diba.de widerrufen.

Allgemeine Informationen zur Verarbeitung deiner Daten findest du hier

Du Logo

Weitere Titelstorys