Was macht ihr da?

Die Bank in einer Nussschale

Sie sind die „dritte Verteidigungslinie“: Die Kollegen der Corporate Audit Services (CAS) prüfen, ob die ING-DiBa ausreichend gegen Risiken abgesichert ist und regelkonform arbeitet. Drei Kollegen zeigen, wie sie dabei vorgehen, und berichten aus ihrem Alltag.

Willkommen bei der ING-DiBa im Kleinen: 27 Kollegen aus elf Nationen mit fachlichen Hintergründen, die so vielfältig sind wie die Bank selbst, kommen zu ihrem wöchentlichen Meeting in der 3. Etage im Frankfurter LEO-Gebäude zusammen. Sie alle gehören der Einheit Corporate Audit Services (CAS) an, die bankweit prüft, ob Risiken ausreichend bekannt sind und Gesetze, regulatorische Vorgaben sowie interne Anweisungen eingehalten werden. Dafür müssen sie die Prozesse in der Bank verstehen. Die Kollegen nutzen die Gelegenheit, Fragen zu stellen – zum Beispiel an den Kollegen, der schon viel im Bereich Marketing geprüft hat, oder die Kollegin, die sich sehr gut im Retail auskennt. Die Besetzung der Prüfungsteams ist flexibel, das heißt, Vorkenntnisse einzelner Kollegen werden bei der Zusammensetzung berücksichtigt. Das führt in der Regel dazu, dass für jede Prüfung die Teams neu gemixt werden.


CAS-Leiter Jochen schätzt diese Vielfalt. „Man bekommt hier einen umfassenden Einblick in die Bank – vom Gebäudemanagement bis hin zur Vorstandsebene“, sagt Jochen nach der Sitzung. „Es kann sein, dass du erst in der Immobilienfinanzierung prüfst und dann im Marketing.“ Die Prüfungen finden nicht nur in Deutschland statt, sondern auch in Wien und Prag. Das bietet die Möglichkeit, ein großes Netzwerk innerhalb des Konzerns aufzubauen. Als sogenannte „dritte Verteidigungslinie“ der Bank stellen die Auditoren sicher, dass alle Kontroll- und Schutzmechanismen ausreichend eingerichtet sind und diese auch tatsächlich effektiv zum Einsatz kommen. So sichern die CAS-Kollegen den Erfolg der Bank: Nach innen sorgen sie dafür, dass die ING-DiBa regelkonform arbeitet, und stellen nach außen hin ihre Reputation sicher.

„Die Bank steckt in einem Wachstum, das auch innerhalb der Revision Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, die ich so in keiner anderen Bank erlebt habe.“ “

Jochen, Leiter Corporate Audit Services

So wie die gesamte Bank im Umbruch ist, ist es auch CAS. „Die Bank steckt in einem Wachstum, das auch innerhalb der Revision Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, die ich so in keiner anderen Bank erlebt habe“, sagt Jochen, der im Januar 2017 als CAS-Leiter zur ING-DiBa kam. „Hier erlebe ich eine große Dynamik und Begeisterung unter den Mitarbeitern.“ Um den fortlaufenden Veränderungen im Geschäftsmodell der Bank zu folgen, stellen Jochen und sein Team regelmäßig das Audit Universe um, also die Gesamtheit aller Prüffelder. Jochen vergleicht dies mit einem Kuchen, der neu angeschnitten wird. „Manche Stücke werden kleiner, manche zusammengelegt, manche zurückgestellt.“ Beispiel Wholesale Banking: Hier sind zuletzt viele neue Produkte dazugekommen. Daher wurden „neue Stücke“ geschaffen.

gluehbirne

Wie gut kennst du CAS?

Diese Kollegen schauen nach, ob bei der ING-DiBa auch alles mit rechten Dingen abgelaufen ist. Doch wie machen sie das genau? Weißt du’s?

Zum Quiz!

Die Mischung machts

Für Jochens Kollegin Cecile bedeutet das eine sich ändernde und vielfältige Tätigkeit: Die Managerin ist für 25 Audit Entities – also Prüffelder – im Wholesale Banking zuständig. Bevor sie vor vier Jahren zur ING-DiBa kam, hatte sie bei diversen Banken in London und Frankfurt selbst in dem Bereich gearbeitet – unter anderem im Firmenkundengeschäft, in der Kreditverbriefung und im Capital Management. „Diese Erfahrung hilft mir nun im Audit, um die Herausforderungen meiner Kollegen im Wholesale Banking zu verstehen“. „Darüber hinaus schätze ich die Vielfalt und den intensiven Austausch mit meinem Team, um so zu einer objektiven Sichtweise auf ein und dasselbe Thema zu kommen. Nicht nur das Team ist international, sondern auch unser Prüfungsansatz und der damit verbundene rege Austausch mit unseren WB-CAS-Kollegen im Ausland“, sagt Cecile.

„Ich schätze die Vielfalt und den intensiven Austausch mit meinem Team, um so zu einer objektiven Sichtweise auf ein und dasselbe Thema zu kommen. “

Cecile, CAS-Managerin

Ihr Kollege Maurizio Abruscato ist indes von Hause aus Auditor. Nachdem er drei Jahre in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich Financial Services gearbeitet hatte, wechselte er zu einer deutschen Großbank in den Bereich Finance, wo sein Team für die Erstellung eines Teils des Konzern­risikoreportings verantwortlich war. „Ich wollte die andere Seite der Medaille kennenlernen“, erzählt Maurizio. „Das heißt, nicht mehr nur die Bank prüfen, sondern ein Teil von ihr sein.“ Nach sechs Jahren zog es ihn Anfang 2018 zur ING-DiBa – und damit zurück in den Bereich Audit, wo er für Risk & Finance verantwortlich ist. „Ich bin somit nach wie vor Teil einer Bank, mit dem Zusatz, weiterhin die Tätigkeiten eines Prüfers ausüben zu können. Die Themenvielfalt innerhalb meines Bereichs ist sehr groß. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, innerhalb einer Bank so viele Einblicke in verschiedene Abteilungen zu bekommen. Das hat mich dazu bewegt, bei der Internen Revision der ING-DiBa anzufangen“, sagt Maurizio.
 

Die dritte Verteidigungslinie

CAS ist in der sogenannten Third Line angesiedelt: Während die First Line sich um das Tagesgeschäft im Retail und Wholesale Banking kümmert und erste Kontrollmechanismen verantwortet, sorgt die Second Line mit Bereichen wie Compliance und Information Risk Management, Credit Risk oder Market Risk Management dafür, dass dabei alle Risiken ausreichend erkannt und unter Einhaltung interner und externer Vorgaben regelkonform adressiert werden. CAS in der Third Line prüft, ob diese Maßnahmen ausreichend und tatsächlich zum Einsatz gekommen sind. Im Kern übernehmen die Kollegen dabei drei Aufgaben: Prüfung, Beratung (in eingeschränktem Umfang) und Kommunikation an die verschie­denen Interessengruppen.

Das CAS-Glossar

  • Audit (interne Revision)

    Eine (Über-)Prüfung durch eine unternehmensangehörige, aber prozessunabhängige Instanz. Audit (=Revision=CAS) ist nicht zu verwechseln mit dem Controlling. Während das Controlling im Bereich Finance angesiedelt ist, und täglich überwacht, ob Financial Standards eingehalten werden, überprüft die interne Revision in regelmäßigen Abständen, ob dies auch tatsächlich vollumfänglich und nachvollziehbar geschehen ist. Sie ist somit nach den Geschäftsbereichen und nach dem Risiko Management eine weitere, dritte Stufe der Qualitätssicherung der ING-DiBa.

  • Audit Entity

    Ein Prüffeld beziehungsweise ein Prozess, der einer Prüfung unterzogen wird.

  • Audit Universe

    Dieses umfasst alle Prüffelder eines Unternehmens.

  • Corporate Audit Services (CAS)

    Die interne Revision der ING-DiBa.

  • First Line, Second Line, Third Line

    Die Verteidigungslinien der ING-DiBa. Vorne stehen die Kollegen aus Tagesgeschäft, in der Mitte das Risiko Management und am Ende die interne Revision (CAS).

Prüfung

Die CAS-Arbeitsmethoden

 

Jochen, Cecile, Maurizio und ihre CAS-Kollegen gehen bei jeder Prüfung grundsätzlich drei Fragen nach: 

  • Welche Risiken, Gesetze, Regularien und interne Anweisungen gibt es?
  • Welche Kontrollen sind im Rahmen von bestehenden Prozessen vor­gesehen, damit diese Risiken vermieden und die Vorgaben eingehalten werden?
  • Sind die Kontroll- und Schutzmechanismen tatsächlich ausreichend – und sind diese auch effektiv zum Einsatz gekommen?

Um das herauszufinden, schauen sich die CAS-Kollegen zunächst unter anderem die letzte Prüfung an und sprechen mit den Abteilungsleitern über Aufgaben, Herausforderungen, Risiken, Vorgaben sowie Kontroll- und Schutzmechanismen. In den nächsten Schritten nimmt das Prüfungsteam Einblick in die relevanten internen Dokumente, wie etwa Policies und Procedures, Organisations-Charts und Strategiepapiere. Im Rahmen der Analyse spezifischer Fragestellungen schauen die Prüfer zum Beispiel auch, ob in der Bonitätsprüfung tatsächlich genügend Mitarbeiter tätig sind, sie ihr Auf­gabenpensum schaffen und dafür richtig qualifiziert sind.

Bei Unstimmigkeiten haken die Prüfer nochmals nach – schließlich kann es dafür plausible Erklärungen geben. Für unbesetzte Planstellen können beispielsweise schon neue Kollegen in den Start­löchern stehen. Ansonsten müssen die Abteilungen Aktionspläne aufstellen, in denen sie erklären, wie sie Missstände beseitigen wollen. Die Kollegen von CAS validieren, ob die zuvor beschriebenen Aktionspläne von den Abteilungen umgesetzt worden sind.

 

Beratung

Dein Partner und Prüfer


Wenn die CAS-Kollegen zu dem Schluss kommen, dass an einer Stelle Risiken nicht genügend abgesichert sind, dann besprechen sie mit den Verantwortlichen, wie sich das beheben lässt. Damit es gar nicht erst zu solchen Beanstandungen kommt, sitzen CAS-Vertreter bei den wesentlichen neuen Projekten im sogenannten Steering Committee mit am Tisch und sind auch sonst darüber informiert, was gerade die „Hot Topics“ der Bank sind. In diesen Ausschüssen sitzen außer den Projektverantwortlichen auch Kollegen aus anderen Bereichen, die davon betroffen sind: zum Beispiel aus der IT, aus Finance – und eben auch aus CAS. Die Auditoren haben hier keine Entscheidungsbefugnis, sondern eine eingeschränkte Beratungsfunktion in allen Fragen rund um Risiken und Regularien inne. „Hier bringen wir uns gerne ein, damit die Kollegen frühzeitig potenzielle Fallstricke erkennen und entsprechend im Projekt berücksichtigen können“, sagt Jochen. Gleiches gilt auch für spontane Anfragen aus den Abteilungen, wenn sich die Kollegen in einem Punkt unsicher sind oder eine unabhängige Sicht auf ihre Sachverhalte wünschen.

Kommunikation

Alle Akteure informieren


An der Risikosituation der ING-DiBa sind viele interessiert: der Vorstand, das Senior Management, die ING sowie externe Regulatoren wie die EZB, die Bundesbank und die BaFin. Sie alle wollen wissen: Was haben die CAS-Kollegen herausgefunden? Welche Mängel kamen zum Vorschein? Und welche Maßnahmen sollen diese beseitigen? Jochen tauscht sich dazu jeden Monat mit Nick sowie regelmäßig mit dem gesamten Vorstand aus. Die Regulatoren sind während der zwei bis drei Mal jährlich stattfindenden Audit Committees dran. Damit schafft CAS Transparenz und Vertrauen. Das steigert die Reputation der ING-DiBa und trägt einen großen Teil zum Erfolg der Bank bei.  

Was meinst Du?

dislike

Hat mich weniger interessiert

Lieber Nutzer,
bitte verrate uns doch, warum dir der Artikel weniger gut gefallen hat. Alle Felder mit einem Sternchen müssen ausgefüllt werden.

Du Logo

Weitere Beiträge zu „Was macht ihr da?“