Image
Image Image Image Image Image Image
Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Image Image

"Gemeinsam auf dem richtigen Weg“

Christian Schneider, Geschäftsführer UNICEF Deutschland, erklärt, wieso die zehnjährige Partnerschaft mit unserer Bank so wichtig ist.

Herr Schneider, wieso passen gerade eine Bank und eine soziale Organisation als Partner gut zusammen?

Beide tragen große gesellschaftliche Verantwortung. Die ING-DiBa setzt, genauso wie wir von UNICEF, erfreulicherweise auf ein langfristiges Engagement und sieht, wie wichtig unser Einsatz für Kinder ist, da Kinder die Zukunft einer starken Gesellschaft sind. Dadurch können wir gemeinsame Werte wie Hilfsbereitschaft und Engagement nachhaltig fördern.

Was genau zeichnet gerade die Partnerschaft zwischen UNICEF und ING-DiBa aus?

Die Vielfältigkeit an Ideen und Aktionen, die wir gemeinsam durchführen konnten. Die Verlässlichkeit der seit zehn Jahren bestehenden Partnerschaft. Und besonders außergewöhnlich finde ich das Engagement der Mitarbeiter der ING-DiBa, die spürbar hinter der Partnerschaft stehen und uns sowohl finanziell als auch mit ihrem Einsatz tatkräftig unterstützen.

Welches war Ihr persönliches Highlight der zehnjährigen Zusammenarbeit?

Es gab viele Momente: Zum Beispiel das Projekt „Schulen für Afrika“ als eines unserer gemeinsamen „Babys“. Die Eröffnung der neuen Zentrale mit Dirk Nowitzki und den UNICEF-Juniorbotschaftern, weil damit Kinder und Jugendliche sogar an solch einem „DiBa-Tag“ eine Bühne hatten. Und natürlich die Ernennung von Dirk Nowitzki zum UNICEF-Botschafter.

© Ninja Charbonneau

Ab und an waren unsere Kollegen auch direkt vor Ort. Was kann ein solcher Besuch vermitteln, das sich nur schwer in Texten und Bildern zeigen lässt?

Der enorme Umfang und die Effizienz der UNICEF-Hilfe wird womöglich erst greifbar, wenn Ihre Kollegen zum Beispiel vor den großen Regalen des UNICEF-Zentrallagers in Kopenhagen stehen. Überlebenswichtige Hilfsgüter können wir im Katastrophenfall von hier aus innerhalb kürzester Zeit in jeden Winkel der Welt liefern. Oder wenn die Kollegen bei den Projektbesuchen mehrere Stunden unterwegs sind, um eine Schule in einem entlegenen Dorf zu besuchen. Da wird ihnen bewusst, welche Reichweite die UNICEF-Arbeit hat und welche Anstrengungen die UNICEF-Mitarbeiter vor Ort auf sich nehmen, um wirklich jedes Kind zu erreichen.

Wieso ist es wichtig, dass wir auch in Zukunft UNICEF unterstützen?

Weil wir gemeinsam auf dem richtigen Weg sind. UNICEF konnte dazu beitragen, die weltweite Kindersterblichkeit in den vergangenen 25 Jahren zu halbieren, Millionen von Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen und mehr Kinder in die Schule zu bringen denn je. Gleichzeitig bleibt noch viel zu tun – gerade jetzt. Derzeit wächst jedes zehnte Kind auf der Welt in einer Region auf, die von bewaffneten Konflikten geprägt ist. Sie brauchen besonderen Schutz und Hilfe.

Was wünschen Sie der ING-DiBa zum 50. Geburtstag?

Weiterhin sehr engagierte Mitarbeiter und den gezielten Einsatz für die Gesellschaft auf vielfältiger Ebene. Nur durch einen kontinuierlichen Ausbau des Engagements kann sie ihre unternehmerische Verantwortung als Bank umfassend wahrnehmen.

Bildnachweis Headergrafik: © ANTONY NJUGUNA